Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Geltungsbereich/Vertragsabschluss

(1) Für jegliche Angebote, Bestellungen und Leistungen sowie Lieferungen an Geschäftspartner (nachfolgend „Kunde“) gelten ausschließlich die Allgemeinen Geschäftsbedingungen H.R. Tamer KG (im Folgenden kurz „Betreiber“). Diese gelten zugleich auch für alle künftigen Geschäftsbeziehungen mit dem Betreiber, auch wenn sie nicht erneut ausdrücklich vereinbart werden. Es gilt stets die aktuellste Fassung der AGBs. Ältere, andere und/oder abweichende AGBs sind, sofern keine ausdrückliche und schriftliche Einwilligung seitens des Betreibers vorliegt, ungültig.

(2) Allgemeine Angebote durch den Betreiber sind freibleibend und unverbindlich. Dies gilt auch für sämtliche Prospekte, Kataloge und sonstige Unterlagen, die überlassen oder elektronisch zugesendet werden. An jeglichem Bild- und Textmaterial sind Eigentums- und Urheberrechte vorbehalten und eine Weiterverwendung ohne explizite Zustimmung von dem Betreiber untersagt.

(3) Mit dem Betreiber persönlich vereinbarte oder telefonisch/elektronisch angefragte und elektronisch zugesendete Angebote mit Mengenangaben, in sämtlichen Angebotspositionen, sind für den Betreiber 14 Tage ab Angebotserstellungsdatum bindend. Die preisliche Bindung bezieht sich ausschließlich auf Produkte. Eine Auftragserteilung an den Betreiber kommt nach Bekanntgabe der genauen Bestellung, darauffolgenden ausdrücklichen Annahme des Angebots mittels Mail, Anruf oder Unterzeichnung des Angebots zustande.

(4) Mit dem Betreiber persönlich vereinbarte oder telefonisch/elektronisch angefragte und elektronisch zugesendete Angebote zu Dienstleistungen (Veredelung) sind 14 Tage ab Angebotserstellungsdatum bindend. Eine Auftragserteilung an den Betreiber kommt nach ausdrücklicher Annahme des Angebots mittels Mail, Anruf oder Unterzeichnung des Angebots zustande.

 

2. Lieferbedingungen

(1) Lieferfristen und -termine sind ausschließlich unverbindliche Richtwerte. Jegliche Schadenersatzansprüche oder Minderungen des Auftragswertes aufgrund verspäteter Lieferung sind ausgeschlossen.

(2) Lieferfristen und -termine sind nur dann bindend, wenn eine ausdrückliche schriftliche Vereinbarung mit dem Betreiber vorliegt. Einflüsse höherer Gewalt oder unvorhergesehene Ereignisse in der Wertschöpfungskette (Vorlieferanten) auf die der Betreiber keinen Einfluss hat, verlängern die Lieferzeit und es wird ein neuer Liefertermin bekanntgegeben. Sofern auch in der neuen Lieferfrist die Leistungserstellung nicht zustande kommt, können der Betreiber und der Kunde vom Vertrag zurücktreten. Etwaige Zahlungen an den Betreiber für die voraussichtlich nicht zustande kommende Leistungserbringung werden unverzüglich an den Kunden rückerstattet.

(3) Die Lieferung erfolgt ab Betreiber und wird mit einem Frachtführer unserer Wahl oder mittels persönlicher Zustellung durchgeführt. Die Versandkosten werden beim Bestellvorgang ausgeschrieben. Für nachträgliche Lieferungen, die der Vervollständigung der Gesamtlieferung dienen und durch den Betreiber veranlasst sind, werden keine Transportkosten verrechnet.

(4) Die gelieferte Ware hat der Kunde nach Erhalt sofort auf Richtigkeit (richtiges Produkt, Menge, Qualität) zu prüfen und von einer von der Vereinbarung abweichenden Leistungserstellung durch den Betreiber schriftlich zu berichten.

 

3. Zahlungskonditionen

(1) Grundlage für die Rechnungserstellung ist die Auftragsbestätigung oder die Annahme des Angebots mittels Unterschrift/Mail.

(2) Sofern in der Auftragsbestätigung oder im Angebot nichts anderes vereinbart wurde und keine Vorkassa geleistet worden ist, beträgt das Zahlungsziel 10 Tage ab Rechnungsdatum.

(3) Bei Zahlungszielüberschreitung wird der Kaufpreis mit 10% verzinst. Für die erste Mahnung werden  EUR 10,-  und für die zweite EUR 20,-  verrechnet. Nach der 3. Mahnung wird die Forderung an ein Inkassounternehmen übergeben. Sämtliche dadurch entstehenden Kosten trägt der Kunde.

 

4. Eigentumsvorbehalt

Der Betreiber behält sich das Eigentum an allen verkauften Waren, für die noch keine Geldleistung seitens des Kunden erfolgt ist, vor.

 

5. Warenrücknahme & Reklamationen

(1a) Rücksendungen von bestellten Waren von Geschäftskunden trotz Lieferung in vereinbarter Qualität und Quantität sowie an vereinbarter Lokalität sind ausgeschlossen. Wird eine ausdrückliche und auf den Einzelfall beschränkte Vereinbarung mit dem Betreiber getroffen, wird dem Kunden der Warenwert abzüglich 25% Abwicklungs- und Wiedereinlagerungskosten gutgeschrieben. Etwaige Transportkosten im Zuge der Rücksendung trägt der Kunde.

(1b) Für Privatkunden gelten die gesetzlich vorgeschriebenen Rückgabefristen.

(2) Warenrücksendungen, die nachweislich auf ein Verschulden von den Betreiber, indem von der Vereinbarung abweichender Qualität und Quantiät geliefert wurden, zurückzuzuführen sind, werden von dem Betreiber zurückgenommen und etwaige Transportkosten, die für den Kunden entstanden sind, rückerstattet.

 

6. Erfüllungsort & Gerichtsstand

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist der Geschäftssitz des Betreibers.

 

7. Salvatorische Klausel

Sollten eine oder mehrere Bestimmungen der zugrundliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen nichtig sein oder Regelungslücken aufweisen, bleibt die Gültigkeit der restlichen Bestimmungen unverändert bestehen. Gesetzliche Regelungen treten an die Stelle der unwirksamen oder offenen Bestimmungen.